Getestete Qualität

Logo_IE
"Den Targets von LaserSoft Imaging kann eine durchgängig exzellente Qualität bescheinigt werden. Sie sind perfekt für die Kalibrierung von Scannern geeignet und erfüllen höchste professionelle Ansprüche."
 
SilverFast Resolution-Target (USAF 1951) von LaserSoft Imaging
Das neue SilverFast Resolution-Target (USAF 1951) für optimale Schärfe
Das SilverFast Resolution-Target (USAF 1951) stellt in Verbindung mit der SilverFast-Software einen einfachen Weg dar, um die größte tatsächlich nutzbare Auflösung zu bestimmen, bei der Scans mit bestmöglicher Schärfe und Klarheit zu erzielen sind. Eine hohe optische (physikalische) Auflösung ist schon immer eine Anforderung für beste Scan-Qualität gewesen. Mit den aktuellen, günstigen Desktop-Scannern ist der Begriff Auflösung leider etwas unklar geworden.

Als zweite wichtige Anwendung hilft Ihnen das Target dabei, die optimalen Schärfe-Einstellungen für eine gewählte Auflösung zu finden. Außerdem können Sie für Ihren Scanner den optimalen Kompromiss zwischen hoher Auflösung und Schärfe finden und feststellen, welche Bereiche Ihres Flachbettscanners besonders scharf oder unscharf gescannt werden. Das SilverFast Resolution-Target ist für Flachbett- und Filmscanner gleichermaßen geeignet.*

Das SilverFast Resolution-Target im Detail
resolution-target Basierend auf dem USAF-1951 Testbild hat LaserSoft Imaging das SilverFast Resolution-Target entwickelt, um die tatsächlich nutzbare Auflösung eines Scanners messbar zu machen. Es handelt sich dabei um eine transparente Scanvorlage, ein Test-Target, das sich für Flachbett- wie Filmscanner eignet.*

Der Aufbau und die Elemente des Resolution-Targets sind nach einer amerikanischen Militär-Norm standardisiert. Auf dem Target befinden sich viele immer kleiner werdende Elemente, die aus schwarzen Balken genau definierter Breite und Abstände zueinander bestehen. Diese einzelnen Elemente sind auf dem Resolution- Target nummeriert und in Gruppen organisiert. Das kleinste dieser Elemente, für das der Scanner gerade noch zwischen zwei Balken unterscheiden kann, für das der Zwischenraum also gerade noch erkennbar ist, lässt auf das nutzbare Auflösungsvermögen des Scanners schließen. Das Resolution-Target kann ebenso dazu genutzt werden, Aussagen über die Bildschärfe bei verschiedenen Auflösungen zu treffen, um so die optimale Auflösung zum Scannen zu finden und um Differenzen der Bildschärfe an verschiedenen Positionen des Scanbereiches eines Flachbettscanners ausfindig zu machen.

specialoffer_69
Bestellen Sie das SilverFast Resolution-Target (USAF 1951) jetzt in unserem Online-Shop.


* Hinweis: Das SilverFast® Resolution-Target (USAF 1951) kann mit jedem Film- und Flachbett-Scanner (mit Durchlicht-Einheit) und mit jeder SilverFast Scanner-Software-Version verwendet werden.


Wissenswertes zu Auflösung und Schärfe
Im folgenden finden Sie einige Erklärungen zur Scanner-Auflösung und Bildschärfe.
  1. Wie funktioniert das SilverFast Resolution-Target?
  2. dpi, was ist das genau?
  3. Zum Aufbau eines Scanners
  4. Schärfe bei hoher Auflösung
  5. Höhere Auflösung durch Interpolation ?
  6. Fazit für das Auflösungsvermögen

Wie funktioniert das SilverFast Resolution-Target?
Mit dem SilverFast Resolution-Target finden Sie im Handumdrehen die tatsächlich nutzbare Auflösung Ihres Scanners heraus. Lesen Sie dazu einfach die Kurzanleitung. Weitere Informationen zum Resolution-Target, sowie eine ausführliche Anleitung, zusätzliche Verwendungszwecke und Hintergründe finden Sie in der Ausführlichen Dokumentation.

icon_pdf_18x16 Kurzanleitung (PDF)
icon_pdf_18x16 Ausführliche Dokumentation (PDF)



dpi, was ist das genau ?
dpi Eine der wichtigsten Größen, die die Qualität eines Scanners beschreiben kann, ist sein Auflösungs- vermögen. Die Auflösung ist ein Maß für die Genauigkeit mit der ein Bild erfasst werden kann; sie wird in dpi (dots per inch - Rasterpunkt pro Zoll) angegeben. Je höher das Auflösungvermögen eines Scanners ist, desto mehr Bilddetails kann der Scanner erfassen, desto besser z.B. kann das Bild später vergrößert werden. Ein Scanner mit einem Auflösungsvermögen von 1200 dpi kann also theoretisch 1200 verschiedene Punkte pro Zoll (2,54 cm) wahrnehmen.



Zum Aufbau eines Scanners
Flachbett- wie auch Filmscanner erfassen das Bild der Scanvorlage in der Regel zeilenweise mit eindimensionalen CCD-Sensoren (Charge-Coupled Device). Diese lichtempfindlichen Bauteile bestehen aus vielen in einer Reihe angeordneten Fotoelementen. Jedes Fotoelement kann Helligkeitswerte wahrnehmen und daraus Pixel generieren. Je feiner der CCD-Sensor mit einzelnen Fotoelementen bestückt ist, desto höher das Auslösungsvermögen in der Breite. In Längsrichtung wird der CCD-Sensor von einem Schrittmotor zeilenweise über die Scanvorlage bewegt. Die Feinheit der Schritte, die dieser Motor ausführen kann, bestimmt also das Auflösungsvermögen in der Länge.

Horizontales und vertikales Auflösungsvermögen eines Scanners muss also nicht unbedingt gleich sein. Meist fällt das horizontale Auflösungsvermögen, also das des CCD-Sensors geringer aus. Des weiteren ist zu beachten, dass ein in einem Flachbettscanner verbauter CCD-Sensor eine Vorlage viel weniger genau auflösen kann, als der gleiche CCD-Sensor in einem Filmscanner. Ursache hierfür ist die unterschiedliche Vorlagenbreite von etwa 20cm bei Flachbettscannern und von nur etwa 3,5cm bei Filmscannern, die beide per Optik auf die Breite des Sensors projiziert werden.



Schärfe bei hoher Auflösung
Das optische System eines Scanners ist etwas komplexer als oben beschrieben. Um eine Scanvorlage zu erfassen, nimmt das Licht in einem Flachbettscanner etwa folgenden Weg. Aus der Lichtquelle trifft es durch eine Glasscheibe hindurch auf die Vorlage, wird reflektiert und gelangt erneut durch die Glasscheibe hindurch in ein System mehrerer Spiegel, die es schließlich in eine Stablinse lenken. Hiernach wird das Licht über Farbfilter oder mit einem Prisma in die Grundfarben Rot, Grün und Blau zerlegt, die dann vom CCD-Sensor erfasst werden. Um zu gewährleisten, dass der Strahlengang des Lichtes stets gleicher Länge ist, werden neben dem Scankopf mit Lichtquelle auch das Spiegelsystem und die Optik mit CCD-Sensor bewegt. Durch kleine Ungenauigkeiten in diesem filigranen System kann es besonders bei sehr hohen Auflösungen zu leicht unscharfen Bildern führen.

Das komplexe optische System ist ebenso dafür verantwortlich, dass auf dem Flachbett des Scanners nicht an jeder Stelle gleich scharf gescannt werden kann. Genau in der Mitte des Flachbettes kann ein hochauflösender Scan sehr scharf sein, der dagegen besonders in den Ecken eine deutliche Unschärfe aufweisen mag.



Höhere Auflösung durch Interpolation ?
interpolation2_de Als Interpolation werden beim Scannen Verfahren bezeichnet, die die Auflösung eines Scans rechnerisch erhöhen. Dazu werden zwischen die vom Scanner erfassten Pixel nachträglich weitere Pixel eingefügt, die mit speziellen Algorithmen mathematisch berechnet werden. Durch Interpolation kann der Eindruck einer höheren Auflösung erzeugt werden, allerdings zulasten der Schärfe des Bildes. Diese Verfahren sind jedoch niemals in der Lage zusätzliche Informationen, also Bilddetails zu gewinnen oder das optische Auflösungsvermögen eines Scanners tatsächlich zu erhöhen.



Fazit für das Auflösungsvermögen
Die Datenblätter moderner Scanner weisen den Geräten oft erstaunlich hohe Auflösungsvermögen aus. Die CCD-Sensoren und die Feinmechanik der Schrittmotoren selbst sind mittlerweile so genau, diese Auflösungen im Gerät zu ermöglichen. Dennoch gibt es eine Reihe von Faktoren, die bedingen, dass der Benutzer dieses Auflösungsvermögen in den seltensten Fällen direkt nutzen kann.

Wie oben beschrieben, kann eine interpolierte Auflösung nicht als nutzbare, optische Auflösung angesehen werden. Die oft grössere Auflösung des Schrittmotors darf nicht mit der des CCD-Sensors verwechselt werden und die komplexe Optik innerhalb der Geräte kann bei Scans am Auflösungslimit besonders in den Bildecken Unschärfe hervorrufen. Nutzbar ist also meist nicht das gesamte technisch zur Verfügung stehende Auflösungsvermögen sondern deutlich weniger.

Wie hoch ist nun die Auflösung, die für den Anwender tatsächlich nutzbar ist ? Um diese Frage zu beantworten hat LaserSoft Imaging das SilverFast Resolution-Target entworfen. Zudem können Sie zu jeder Auflösung die optimalen SilverFast Schärfe-Einstellungen herausfinden.



buy_06 resolution-target_65x65