tr?id=2006659569564293&ev=PageView&noscript=1
banner_knowledge_de


2.3.15 Warum wurde die Selektive Farbkorrektur konzipiert?

Selektive Farbkorrektur ist ein elementarer Baustein der Reproduktionstechnik und bedeutet, dass nur eine Farbe selektiert, also ausgewählt und geändert wird; alle anderen Farben bleiben unberührt. Mit dem Werkzeug SCC ist eine selektive Farbkorrektur auf einfache Art und Weise möglich. Mit nur einem Mausklick wird die zu ändernde Farbe im Vorschau-Fenster angewählt und sofort erkannt. Von der Ursprungsfarbe aus können „wärmere“ oder „kältere“ Farbtöne stufenlos ausgewählt und deren Wirkung auf das Bild in Echtzeit beurteilt werden. Mit dieser freien Gestaltungsmöglichkeit werden komfortabel individuelle Farboptimierungen und Verbesserungen erzielt und damit ein Bild, entsprechend der Wahrnehmung des Betrachters, gestaltet.

Wie arbeitet die Selektive Farbkorrektur?
Das Geheimnis dieses Werkzeuges liegt in dem sofortigen „Erkennen“ der ausgewählten Farbnuance und einer sinnvoll zusammengestellten Palette von 6 oder 12 Grundfarben-Variationen, die stufenlos einsetzbar sind. Die gesamte Farbpalette steht dafür zur Verfügung. Für kompliziertere Fälle besteht die Möglichkeit der Verwendung von skalierbaren Vektormasken auf frei definierte Bereiche. Damit können auf bis zu 4 Ebenen – jeweils voneinander unabhängig – komplexe Farbkorrekturen der gleichen Farbe mit unterschiedlichen Farbänderungen durchgeführt werden.


button_previous button_up button_next


SilverFast 8 Scanner
SilverFast 6.6 Scanner
SilverFast 8 Versionen-Vergleich
SilverFast 6.6 Versionen-Vergleich
QuickTime-Videos
macOS Mojave 10.14
macOS High Sierra 10.13
Windows 10 (64bit)
Windows 8 (64bit)
Facebook SilverFast Blog
Twitter Versions-Feed