tr?id=2006659569564293&ev=PageView&noscript=1
 
banner_de

navi_plan_de
navi_tasks_de
navi_workflow_de
navi_emphases_de
navi_partners_de
navi_pictures_de
navi_links_de

Workflow

Gescannt wird mit einem Standard PC an dem eine Scannerkamera angeschlossen ist. Zum Scannen wird die erprobte SilverFast Ai Software verwendet. Die Software ermöglicht das Einscannen der Herbar Belege im RAW-Format. Diese Rohdaten werden auf einem Server gespeichert.

workflow1_de
Der zweite PC wandelt mit Hilfe der SilverFast HDR Software die gescannten Rohdaten in ein lesbares Bildformat. Dazu werden die Rohdaten vom Server geladen, optimiert (Farbe, Kontrast, Helligkeit) und wieder auf dem Server im gewünschten Format gespeichert. Das Ergebnis wird auf einem profilierten Grafikmonitor überprüft.

Erste Automatisierungsstufe für Scanner-Arbeitsplätze

Ein Ziel der sich international präsentierenden Museen und botanischen Sammlungen ist es, in Zukunft möglichst viele Herbar Belege mit hoher Qualität zu digitalisieren. Seit geraumer Zeit werden bereits Belege gescannt. Jedoch ist bei diesen Lösungen der Automatisierungsgrad sehr gering, so dass pro Tag nur ein geringer Durchsatz von gescannten Belegen erreicht wird. Die FH Hannover hat industrielle Produktionsabläufe analysiert und Lösungsansätze für das Scannen von Herbar Belegen abgeleitet.
Die Automatisierung gliedert sich in drei Entwicklungsschwerpunkte:
  1. Scanner-Arbeitsplätze mit Steuerung,
  2. Technologiemanagement für das Scannen,
  3. Systemlösung unter Berücksichtigung des Mitarbeiters.
Der Einsatz eines gesteuerten Rundtisches bietet neue Möglichkeiten zur Leistungssteigerung. In Bild ist eine Basismaschine dargestellt, die durch Flächenleuchten, einer Standard-Kamerasäule und einer Scanner-Kamera aufgerüstet werden kann (siehe Grafik).

workflow2_de
Der Rundtisch ermöglicht das Nachladen eines neuen Herbar-Belegs während ein anderer Beleg gescannt wird. Neben den erforderlichen Zeiten für das Scannen und der Drehung um 180° bestimmt der Anwender den Takt der Maschine.
Die Steuerung des Rundtisches lässt sich über eine USB-Schnittstelle mit einem handelsüblichen PC verbinden. Auf diesem PC ist auch die Scanner-Software installiert. Mit der Software Herbar Digital Control (HDC) kann von diesem Rechner der Rundtisch problemlos angesteuert werden. Mit dem gesteuerten Rundtisch kann der Durchsatz von Herbar Belegen wesentlich gesteigert werden. Auch ist die Zugänglichkeit viel leichter, da nicht direkt unter den Flächenleuchten ein Herbar-Beleg nachgeladen wird. Die wesentlichen Leistungsmerkmale dieser Basislösung sind:
  • Scannen von Klein- bis Großserie,
  • einstellbare Drehgeschwindigkeiten (3 -12 U/min).
  • halbautomatischer Betrieb.
Der Rundtisch ist in den Basistisch eingelassen, so dass keine Verletzungsgefahr besteht. Der Rundtisch hat einen Durchmesser von 1150 mm und ist für Blattgrößen von DIN A3 bis DIN A2 geeignet.